Einladung und Programm Fachtag 2018

G mit Niedersachsen Fachtag am 04. September 2018 in Hannover

„Geschlechtergleichstellung in der Migrationsgesellschaft – Erwartungen. Erfahrungen. Entwicklungen.“

Migrationsprozesse (und Flucht als eine besondere Form von Migration) stellten und stellen (nicht nur in Phasen stark zunehmender Migration wie 2015/2016) unsere Gesellschaft vor immer wieder neue Herausforderungen. Migration ist in Deutschland Konfliktauslöser und Chance zugleich. Sie ist ein Motor für vielfältige Veränderungsprozesse, für eine Auseinandersetzung mit Regeln, Werten und Normen eines gleichberechtigten und respektvollen Miteinanders.

Geschlecht ist nach wie vor zentrales Strukturprinzip für Migrant_innen, welches Chancen auf gleichberechtigte Teilhabe und ein selbstbestimmtes Leben in Deutschland elementar beeinflusst. Aktuelle und gleichzeitig als eigentlich überwunden gedachte Sichten auf und Diskurse über Migration werden weitgehend dominiert von einem defizitorientierten bis hin zu rassistischen Blick auf „die migrantische Frau“ und „den migrantischen Mann“.

Geschlechtergleichstellung in der Migrationsgesellschaft zu reflektieren und daraus Angebote für eine gleichberechtigt orientierte Praxis zu realisieren, bedarf der Auseinandersetzung mit grundlegenden Haltungsfragen, des Austausches von bewährtem Wissen und der Vernetzung von Expertisen der Gleichstellungs- und Migrationsarbeit.

Wie verändern aktuelle Diskursverschiebungen Praxisfragen? Wie kann Praxis zukünftige Diskurse verschieben? Wie kann die Berücksichtigung von Genderperspektiven im Migrationskontext Teilhabeprozesse gelingend unterstützen?

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir diesen und weiteren Fragestellungen an unserem Fachtag nachgehen.

Link zur Anmeldung | Link zur Einladung [PDF] 

Programm:

ab 10.00 Uhr – Ankommen 

10.30 Uhr – Begrüßung  

Claudia Sanner

Vorstand Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB e.V.)

Ulrike Westphal

MinDirig’in Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Moderation: Medine Yilmaz (Staatswissenschaftlerin) 

11.00 Uhr – Vortrag 

“Migration: Impuls und/oder Herausforderung für die Geschlechtergleichstellung?! – Unsere Bildungs-, Beratungs- und Vernetzungsarbeit im Themenfeld Geschlechtergleichstellung und Migration: Rückblicke. Einblicke. Ausblicke.”

Anuschka Abutalebi | Manfred Brink

G mit Niedersachsen – Bildungs- und Beratungsstelle (VNB e.V.)

11.30 Uhr – Vortrag 

„Integrationspolitik revisited. Von „#MeToo“ zu „#MeTwo““.

Prof. Dr. Sabine Hess

Sprecherin des Netzwerks für Globale Migrationsforschung

Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie | Georg-August Universität Göttingen

12.15 Uhr – Mittagessen und Mittagspause: Eat & Meet & Speak

13.15 Uhr – Vortrag

Vortag: „Kritik ethnisierter Diskurse um ‚fremde‘ Männlichkeiten.

Zwischen Männlichkeitskritik und Reflexion von Transformationen“.

Zusammen mit Sakher Al-Mohamad und einem Bericht über

seine Aktion „Syrer gegen Sexismus.“

Michael Tunç (Professur für Migration und Soziale Arbeit, Hochschule Darmstadt und Vorstandsmitglied „Männlichkeiten, Migration und Mehrfachzugehörigkeiten e.V.“) Sakher Al-Mohamad (Syrischer Journalist)

14.00 Uhr – Projektvorstellungen im Speed-Dating-Format

15.00 Uhr – Kaffeepause 

15.15 Uhr – Künstlerischer Abschluss durch das „boat people projekt“

NO LONGER ANONYMOUS von Nora Amin (Uraufführung in arabisch / deutsch)

Die ägyptische Autorin Nora Amin hat eigens für die Tagung einen Text geschrieben, der beschreibt, wie sich Migration auf den Körper auswirkt.

“Ich möchte eure Blicke befreien. Eure Augen säubern von der Sicht, die aus der Vergangenheit rührt. Alles abwaschen. Damit wieder klare Sicht herrscht.”

Performt wird der Text von der Schauspielerin Roula Thoubian. Sie ist Absolventin der Higher School of Dramatic Arts in Damaskus und lebt seit einigen Jahren mit ihrer Familie in Hannover. Sie arbeitet für das Schauspielhaus Hannover und das Freie Theater boat people projekt aus Göttingen.

Nina de la Chevallerie (Konzept) ist Mitbegründerin des Freien Theaters boat people projekt aus Göttingen. Sie führt Regie und ist als Produzentin tätig. Zudem hat sie zur Zeit unter dem Dach des Landesverband Freier Theater Niedersachsen eine Netzwerk- und Beratungsstelle für geflüchtete Bühnenkünstler*innen inne.

Nora Amin unterrichtet zur Zeit als Gastprofessorin an der TU Berlin Tanz und Theater. In Ägypten hat sie als Regisseurin, Choreographin und Autorin gearbeitet. Hier ist sie vor allem durch ihren auch auf Deutsch erschienen Essay WEIBLICHKEIT IM AUFBRUCH bekannt geworden.

16.00 Uhr – Ende der Veranstaltung 

Das breite Veranstaltungsprogramm aus Wissenschaft und Praxis richtet sich an alle Akteur_innen der Arbeitsfelder Flucht, Migration, Gleichstellung und Teilhabe. Sie erwartet eine Vielzahl an Projektvorstellungen und Impulse für die Praxis sowie Diskussionen mit Expert_innen und kollegialem Austausch.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir die gender- und diversitätssensible Arbeit im Kontext von Migration und Geschlechtergerechtigkeit diskutieren, gestalten und weiterentwickeln.

Wann: 04.09.2018, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Wo: Kulturzentrum Pavillon – Lister Meile 4 – 30161 Hannover

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Anuschka Abutalebi | Manfred Brink

 

Hier geht es weiter zur Begrüßung und Eröffnung

 

Weitere Veranstaltungen von und mit G mit Niedersachsen finden Sie hier.

Hier sehen Sie Impressionen unseres Fachtages 2017: “Geschlechtergleichstellung im Migrationskontext gelingend gestalten”.

Für alle Fragen des gleichberechtigten Zusammenlebens in Niedersachsen.

Telefonische Beratung:

Telefonsymbol08 00 - 14 24 345
(kostenfrei)

Aktuelles