Hilfe und Schutz für geflüchtete Frauen und ihre Kinder

Migrierte Frauen haben andere Chancen und Zugänge zur Gesellschaft als migrierte Männer. Häufig sind es beispielsweise vorrangig Frauen, die in den Familien für die Erziehung der Kinder verantwortlich sind – wodurch es ihnen oft erschwert wird, Sprachkurse zu besuchen oder neue soziale Beziehungen zu knüpfen. Vor Kurzem erst in Deutschland angekommen, brauchen viele daher Unterstützung.

Dieser Band der Stiftung “Eine Chance für Kinder” wirft einen Blick auf die besondere Lage geflüchteter Frauen mit Kindern und geht auf genderspezifische Bedürfnisse dieser Gruppe ein.

In verschiedenen Beiträgen werden beispielsweise konzeptionelle Ansätze der Zentralen „Frühe Hilfen“ (Unterstützung durch Hebammen etc.) vorgestellt oder Daten betrachtet und analysiert, die Auskunft über die Situation von geflüchteten Frauen in Niedersachsen geben.

Hier geht es zum Download.