my, myself and the others – Hintergründe zum Projekt

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem cameo kollektiv e.V. und G mit Niedersachsen (VNB e.V)

Um Diskriminierung entgegenzuwirken, Akzeptanz für Vielfalt zu schaffen und einen wertschätzenden Umgang aller fördern, ist es notwendig, dass sich junge Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte begegnen und sich gemeinsam mit Fragen von sozialer Zugehörigkeit und Ausschluss auseinandersetzen.  Es braucht Räume, in denen junge Menschen die Möglichkeit bekommen, positive Selbstbilder von sich zu erarbeiten und für Mechanismen von Diskriminierung nicht nur auf rationaler, sondern auch auf emotionaler und sozialer Ebene sensibilisiert zu werden. Dadurch werden sie Botschafter*innen für Vielfalt.

 

Das Projekt „Me, myself and the others“ schafft einen solchen Begegnungsrahmen für junge Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind und solche, die es nicht sind. Anhand von pädagogischen Workshops und kreativen Methoden wie Fotografie, Illustration und kreativem Schreiben, lernen die Teilnehmer*innen die Funktionsweisen und Wirkungen von verschiedenen Diskriminierungen kennen und setzen im Anschluss ihr Wissen künstlerisch um.

In drei verschiedenen Städten in Niedersachsen arbeiten die Gruppen jeweils zu den Themen Selbst- und Fremdbilder und kuratieren im Anschluss eine Wanderausstellung, die an verschiedenen Orten in Niedersachsen zu sehen sein wird. Dadurch werden die persönlichen Themen der Teilnehmer*innen und die erarbeiteten Workshopinhalte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Wanderausstellung wird in der ersten Jahreshälfte 2021 zu sehen sein.

 

Förderung des Projekts: Niedersächsisches Ministerium für Gesundheit, Soziales und Gleichstellung | Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover | Beauftragte für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt der Landeshauptstadt Hannover | Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover

Für alle Fragen des gleichberechtigten Zusammenlebens in Niedersachsen.

Aktuelles