Workshop | Gender- und vielfaltssensibles Arbeiten mit (geflüchteten) Männern

Die Lebenslagen geflüchteter Männer sind vielfältig, genauso wie ihre Erwartungen und Hoffnungen an ein Leben in Deutschland. Viele der Männer haben hohe Eigenerwartungen und wollen selbstermächtigt handeln. Doch in den ersten Jahren in Deutschland sind die Hürden für den selbstständigen Aufbau einer Zukunft durch Ausbildung, Beruf und Familiengründung hoch. Die Eigenerwartungen an „Männlichkeit“ können dann (zu) hoch sein und zu Verunsicherungen führen.

[Hier finden Sie die Einladung als PDF]

Verunsicherungen sind auch auf Seiten von haupt- und ehrenamtlich Tätigen zu finden. Sie fragen sich, wie sich die Vorstellungen von Geschlechterarragements von Männern mit Fluchterfahrung wandeln und wie ein offener und nachhaltiger Dialog in diesem Themenfeld möglich ist.

Der Workshop bietet zu diesen und weiteren Fragen ein Forum zum Austausch. Praxis- und Methodenbeispiele geben Antworten, wie die Arbeit mit geflüchteten Männern vielfalts- und gendersensibel gestaltet werden kann.

Der Workshop richtet sich an: Haupt- und ehrenamtlich Tätige der Themenfelder Flucht, Migration, Teilhabe, Gleichstellung aus und für Lüneburg.

Wann und wo: 14.11.2019 von 08.30 – 13.00 Uhr | Bildungs- und Integrationsbüro, Am Schwalbenberg 18, Lüneburg

Anmeldung: marion.roesike@landkreis-lueneburg.de

Referent: Manfred Brink (G mit Niedersachsen, VNB e.V.)

Der Workshop ist eine Kooperationsveranstaltung vom Bildungs- und Integrationsbüro Landkreis Lüneburg und G mit Niedersachsen (VNB e.V.) und findet im Rahmen des Modellprojektes „Rollenspielen 2019 – Ab jetzt spielt Begegnung die Hauptrolle“ statt. “Rollenspielen 2019” wird gefördert durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und das Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Für alle Fragen des gleichberechtigten Zusammenlebens in Niedersachsen.

Aktuelles